Gemeindebrief Sommer 2017 erschienen

Den Gemeindebrief finden Sie in der Rubrik Gemeindebriefe (<-links).

Wochenübersicht

Evangelische Kirchengemeinde Fichtenberg

 

Wochenspruch:

 

 

Alle Augen warten auf dich, Herr, und du gibst ihnen

Speise zur rechten Zeit.                                         Psalm 145,15

 

 

 

 

Sonntag, 8. Oktober 2017

9.30 Uhr               Gottesdienst in Fichtenberg
                               ( Prädikant Bernd Hessenthaler)

9.30 Uhr               Kindergottesdienst im Gemeindehaus

10.30-11.15 Uhr   Bücherei geöffnet, Gemeindehaus
                             unterer Eingang

19.00 Uhr             Fußballtreff auf dem Kronenplatz

- Das Opfer an diesem Sonntag ist für die eigene Gemeinde bestimmt.-

 

Montag, 9. Oktober 2017

9.30-11.00 Uhr     Wichtelgruppe II, Ansprechpartnerin:
                              Kerstin Stubenvoll

16.00-17.30 Uhr   Bücherei geöffnet, Gemeindehaus,
                              unterer Eingang

19.00-20.00 Uhr   Meditation im Gemeindehaus

 

Mittwoch, 11. Oktober 2017

15.00 Uhr             Konfirmandenunterricht

16.00 Uhr - 17.30 Uhr    Bücherei geöffnet,
                                  Gemeindehaus unterer Eingang

20.00 Uhr             Kirchenchor                                              

 

Donnerstag, 12. Oktober 2017

9.30-11.00 Uhr     Wichtelgruppe I, Ansprechpartnerin:
                             Julia Grimm

14.00 Uhr            Seniorenkreis „Fichtenberger Spätlese“
                           
Melanie Feucht berichtet über ihre
                            Nepal Reise                       

20.00 Uhr            Posaunenchor

 

Freitag, 13. Oktober 2017

17.00 –          Bubenjungschar 2. bis 5. Klasse,
18.30 Uhr                    Gemeindehaus

19.30 Uhr   Bibelstunde der südd. Gemeinschaft
                    bei Fam. Wörner, Am Diebach 14
        

 

 

 

Gemeindeforum

 

 

Als Auftakt der Visitation in der evangelischen Kirchengemeinde Fichtenberg fand ein sogenanntes Gemeindeforum statt. Dabei wurde das vielgestaltige gemeindliche Leben mit vielen Gruppen und Kreisen sichtbar. Zur Sprache kam aber auch immer wieder, welch großen Anteil daran Pfarrerin Ursula Braxmaier mit ihrer offenen und herzlichen Art hat.

Alle acht Jahre findet in den evangelischen Kirchengemeinden Württembergs in der Regel eine sogenannte Hauptvisitation durch Dekan und Schuldekan statt. Die Visitation beginnt mit einem „Gemeindeforum“, bei dem in einem öffentlichen Rahmen erörtert werden soll, wo die Kirchengemeinde steht und welche Aufgaben für die Zukunft wichtig sind.

Nach einem Stehempfang mit Fingerfood und Getränken eröffnete die Fichtenberger Bubenjungschar den Abend mit einem Lied. Ortspfarrerin Ursula Braxmaier konnte rund 100 Besucher im Gemeindehaus begrüßen und stellte die Zusammenkunft unter das Motto „Gut, dass wir einander haben“. Dekan Uwe Altenmüller, der langjährige Erfahrungen in der Moderation von Gemeindeforen mitbringt, verdeutlichte den Sinn der Visitationen. Mit dem Gemeindeforum präsentiert sich die Gemeinde in der Öffentlichkeit und bringt in Erfahrung, mit welchem Blick die Gemeindearbeit von außen gesehen wird. Beim Gemeindeforum können zudem alle Teilnehmer ihre Anliegen einbringen. Nach der Auswertung des Forums durch den Kirchengemeinderat wird dieser einen Bericht erstellen, der in die eigentliche Visitation einfließt. Diese wird mit einer Sitzung des Kirchengemeinderats am 9. Mai abgeschlossen.

Bürgermeister Roland Miola brachte in einem Grußwort seine Wertschätzung der Kirchengemeinde zum Ausdruck. Hier geschehe viel Soziales. Als Beispiel nannte er den Arbeitskreis Asyl. Es gäbe manche Aufgaben, die nur deshalb nicht von der bürgerlichen Gemeinde übernommen werden müssten, weil sie von der Kirchengemeinde verantwortet würden. Und er fügte hinzu: „Wir hätten ein großes Loch in Fichtenberg, wenn es die Kirchengemeinde und ihre zahlreichen Mitarbeiter nicht geben würde.“

Nach diesen einleitenden Beiträgen übernahm Pfarrer Hans-Jörg Eiding aus Heilbronn auf lockere Weise und mit einem Schuss Humor die Moderation des Abends. In einem ersten Teil präsentierten sich die Gruppen und Kreise auf kreative Art. Dabei wurde deutlich, dass es in der Gemeinde ein breites Spektrum an Angeboten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren, Frauen und Männer gibt.

Veranschaulicht wurden die Vielfalt sowie das gute Miteinander durch je ein Puzzleteil, das jede Gruppe mitbrachte. Auf diese Weise kamen 27 Puzzle­teile zusammen, die gemeinsam den Umriss der Fichtenberger Kirche abbildeten.

In einem zweiten Teil stellten Vertreter von Vereinen und Institutionen ihre Wahrnehmung der Kirchengemeinde vor. Melanie Feucht und Andreas Traub berichteten von einem guten Miteinander zwischen der Sportkameradschaft Fichtenberg und der evangelischen Kirchengemeinde und zeigten sich sehr interessiert an einer Ausweitung der Zusammenarbeit. Keinen Anlass zur Kritik fand auch Georg Hofacker vom Liederkranz Mittelrot. Er meinte, dass „die Kirche ihr Sach schon recht macht“. Voll des Lobes gegenüber Pfarrerin Ursula Braxmaier war Peter Wörner vom Stammtisch Krone. Er zeigte sich geradezu begeistert von deren freundlichem und offenem Wesen sowie von ihren lebensnahen Predigten. Wörner ist überzeugt, dass mancher, der der Kirche skeptisch gegenüber steht, wegen Pfarrerin Braxmaier zum Gottesdienst kommt.

Nach einer Pause mit vielen köstlichen Häppchen berieten sich die Teilnehmer des Gemeindeforums in Kleingruppen. Hier ging es um die Fragen, mit was man zufrieden und weniger zufrieden ist und welchen Aufgaben sich die Kirchengemeinde künftig stellen soll.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend auf gelungene Weise vom Posaunenchor und vom Kirchenchor, jeweils unter Leitung von Helmut Schreiber.

Wer das Schlußlied des Kirchenchores anhören möchte:

Bitte hier klicken!

 

 

Die Bilder zeigen die Ergebnisse der Gruppenarbeiten

 

 

 

Lutherreise 2017

Lutherreise im Lutherjahr 2017 vom 12.-14.Mai

Für das Jahr 2017 haben wir eine Gemeindereise auf den Spuren von Martin Luther nach Eisleben, Erfurt und Eisenach geplant vom 12. bis 14. Mai 2017.  Am ersten Tag werden wir die Lutherstätten in Eisleben besuchen und anschließend in Gotha übernachten. Der zweite Tag ist für Erfurt vorgesehen, unter anderem gibt es eine Altstadtführung auf den Spuren Martin Luthers und der Besuch des Augustiner- Klosters; danach folgt die zweite Übernachtung in Gotha. Am dritten Tag geht es nach Eisenach zur Besichtigung der Wartburg und Führung in Eisenach auf den Spuren von Martin Luther und Johann Sebastian Bach.

Kosten:  für Busfahrt, Übernachtung mit Halbpension im Doppelzimmer, Führungen
                 290 Euro pro Person im Doppelzimmer
                   48 Euro Einzelzimmerzuschlag.


Prospekte mit Anmeldeunterlagen liegen im Pfarramt, in der Kirche und im Gemeindehaus aus. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2017 Infos und Kontakt: Pfarramt 07971-6588