Glocken

 

Das Geläut besteht heute aus drei Bronzeglocken. Zwei Glocken

(gis´ und h´) wurden 1950 von der Firma Bachert in Heilbronn gegossen. Die alte Gussstahlglocke (fis´) vom Bochumer Verein aus dem Jahr 1921 musste 1968 durch eine neue Glocke, ebenfalls von der Firma Bachert, ersetzt werden.

 

Die kleinste Glocke, die Taufglocke, trägt die Aufschrift: „Hoffnung/ Lasset die Kindlein zu mir kommen." Die Aufschriften auf den beiden anderen Glocken lauten: „Liebe/ Lass mich deine Herrlichkeit sehen!" und „Dienet einander/ Jeder mit der Gabe, die er empfangen hat."

Bild links: Die Taufglocke Bild rechts: Das Uhrwerk

 

Immer noch zuverlässig in Betrieb ist das mechanische Uhrwerk – auch wenn es heute durch eine funksynchronisierte elektronische Digital-Quarz-Hauptuhr angesteuert wird.