Rundgang um die Kirche

 

Ein wahres Kleinod ist unser Ensemble aus Pfarrhaus, Kirche sowie Schul- und Rathaus. Nicht umsonst steht es heute unter Denkmal- und Ensembleschutz.

 

Das historische Pfarrhaus stammt aus dem Jahr 1650. Am 23. Oktober 1825 wurde hier Friedrich Schmidt als Sohn des evangelischen Pfarrers Johann Heinrich Schmidt und Elisabetha Christiana Sybilla Schmidt, geb. Haerlin geboren. Er ist der bekannteste Sohn unseres Dorfes und gilt mittlerweile als der bedeutungsvollste gotische Baumeister seiner Zeit. Sein wohl herausragendstes Werk ist der Bau des imposanten Wiener Rathauses gegenüber dem Burgtheater. Außerdem war Schmidt Dombaumeister am Wiener Stephansdom. Wegen der Genialität seines künstlerischen Schaffens wurde er nicht nur Ehrenbürger der Stadt Wien, sondern darüber hinaus von Kaiser Franz Josef in den erblichen Freiherrenstand erhoben. An die Familie Schmidt erinnert in Frickenhofen noch der Sockel des Familiengrabsteins zwischen Kirche und Pfarrhaus.

 

Bild links: Pfarrhaus

Bild rechts: Grabsteinsockel der Familie Schmidt

 

Auf der anderen Seite neben der Kirche steht das alte Schul- und Rathaus Frickenhofens. Nach der grundlegenden Sanierung in den 90er Jahren dient es inzwischen als Gemeindehaus unserer Kirchengemeinde sowie als Dorfgemeinschaftshaus der bürgerlichen Gemeinde. Die Räume atmen eine ganz besondere Atmosphäre und werden häufig auch zu Familienfeiern aller Art angemietet.

 

Besonders hervorzuheben ist der von der Dorfgemeinschaft Frickenhofen prachtvoll angelegte Dorfgarten auf der rechten Seite des alten Schul- und Rathauses.