Freundeskreis Asyl

Der Freundeskreis Asyl hilft Asylbewerbern in Gaildorf wo immer es nötig ist.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Homepage.

Freundeskreis Asyl Gaildorf bei der Flüchtlingsfrauentagung

Frauen aus allen Teilen der Erde bringen ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihre Kenntnisse mit nach Europa. Diese Schätze zu entdecken, zu teilen und gemeinsam zu fragen, wo und wie dieses Frauenwissen eingebracht werden kann, war Thema der diesjährigen Flüchtlingsfrauentagung vom 15. – 17. Juli in Bad Boll. Der Gaildorfer Freundeskreis nahm zum dritten Mal an der jährlich stattfindenden Tagung mit 9 Frauen teil. Über 50 Flüchtlingsfrauen aus den verschiedensten Herkunftsländern, Dolmetscherinnen, Referentinnen und Organisatorinnen sind dort für zwei Tage zusammengekommen.

Gabi Enders gehört mit zum Vorbereitungsteam der Tagung, die von der Diakonie Württemberg und der Evangelischen Akademie gemeinsam durchgeführt wird.  Ein Schwerpunkt in diesem Jahr war der Zugang zu Ausbildung und Arbeit in Deutschland. Frauenrechte in diesem Bereich wurden von Bärbel Mauch des DGB Bezirk Baden-Württemberg präsentiert. Zwei Polizistinnen stellten ihr Berufsfeld vor, des Weiteren referierte eine Medizinerin, gleichzeitig Dipl. Psychologin aus Stuttgart zum Thema Frauengesundheit. Bei allen Themenbereichen konnten die Frauen mittels Dolmetscherinnen Fragen stellen. Zur Tagung gehörte auch das gemeinsame Feiern, Erholung und Zeit für Gespräche.

Was macht eigentlich .... Der Freundeskreis Asyl?

Der Freundeskreis Asyl hilft Asylbewerbern wo immer es nötig ist. Das ist eine recht kurze Beschreibung; dahinter verbergen sich ganz unterschiedliche und vielfältige Aufgaben: 

Zum einen gibt es die organisatorische Ebene und zum anderen wird es ganz praktisch: Deutschunterricht, Spielenachmittage, Betreuung bei Arztbesuchen und vieles mehr! Die Bilder zeigen eine Aktion der Volksmission, bei der Herzkissen an die Kinder in den Notunterkünften genäht und verteilt wurden. Während der Aktion herrschte große Freude- sowohl bei den Kindern, als auch bei den Erwachsenen- nicht nur über die Geschenke, sondern auch, weil der Alltag für eine kleine Weile unterbrochen wurde.

Vor allem bei der Flüchtlingsunterkunft im "Schwabenmuster" haben die Menschen kaum Gelegenheit sich draußen aufzuhalten. Der komplette Tag spielt sich in der Halle ab und jede Abwechslung wird willkommen geheißen. Hier würden auch kleine Angebote auf große Resonanz stoßen: Basteln, Singkreis, Spiele usw. Im Gemeindebrief wird zum Beispiel von einer Aktion des Jugendwerks berichtet. Frei nach dem Motto every little helps- auch kleine Dinge helfen- kann man sich unterschiedlich einbringen. Und dies in dem zeitlichen Rhythmus, der für einen selbst machbar ist. 

Viele Mitarbeiter_Innen im Freundeskreis Asyl haben inzwischen die Betreuung von einzelnen Personen oder Familien übernommen und sind dadurch sehr eingespannt. Weitere Mitarbeitende sind daher jederzeit willkommen!!! Wenn Sie Interesse haben können Sie sich gerne bei Frau Enders oder dem Dekanatamt melden.