25. Kreuzweg der Jugend

Start in der katholischen Kirche.

Das Kreuz auf dem Weg.

In der Tiefgarage des Sonnenhofes.

Power in der evangelischen Stadtkirche.

Am 27. März 2015 startete zum 25. mal der Kreuzweg der Jugend in Gaildorf. Auf vier Stationen konnten die Besucher die Leidensstationen der Passion Jesu nachvollziehen. Jede dieser Stationen wurde von einer Jugendgruppe oder jungen Menschen kreativ gestaltet, um zu überlegen: Was bedeutet das Leiden Jesu für uns heute? Die einzelnen Gruppen arbeiteten mit allen denkbaren Elementen der Gestaltung: Texte, Lieder, Musik, Beamer, Scheinwerfer und der Ort der Inszenierung wurden sorgfältig ausgewählt. Der Kreuzweg begann in der katholischen Kirche und führte über der Tiefgarage des Sonnenhofes, der evangelischen Kirche schließlich ins evangelische Gemeindehaus. Nach Abschluss dort gab es wieder Fladenbrot und diesmal eine Diashow mit dem Besten aus 25 Jahren. Voraussichtlich wird dieser Kreuzweg der Jugend der vorerst letzte in Gaildorf gewesen sein. Das Vorbereitungsteam ist über die Jahre immer weiter geschrumpft und wird dies nicht mehr leisten. Sollte aber der Bedarf bestehen und frisches Blut an den Vorbereitungen teilnehmen wollen, so kann diese Tradition sicher wieder erstehen.

Jugendgottesdienst in Gaildorf

Eindrücke und Impressionen vom Jugo.

Es ist der 17. Mai 2014 ganz Deutschland schaut das Champions League Spiel, ganz Deutschland? Nein, ein kleiner Teil hat sich im Gemeindehaus in Gaildorf versammelt um einen Gottesdienst zu feiern. 
Doch es ist kein normaler Gottesdienst, dieser Jugendgottesdienst kurz Jugo genannt richtete sich in erster Linie an Jugendliche, aber auch die anderen sollten nicht vergessen werden. 
Trotz Fußball und Frühlingsfest kamen knapp 60 Leute zusammen und füllten den Saal reichlich. 
Kaum im Gemeindehaus angetroffen bekam man schon ein Paar Pokerchips in die Hand gedrückt. 
Einige Besucher haben schon die Befürchtung gehabt, dass nun auch die Gaildorfer Casinoindustrie die Kirche übernommen haben um ihr Einzugsgebiet zu erweitern. Doch dies war nicht der Fall den in den ersten 30 min vor dem eigentlichen Jugo gab es die Möglichkeit durch bekannte Glücksspiele wie Roulette und Black Jack seine Chipsanzahl zu vermehren. 
Als dann der Jugo endlich begann, unter dem Motto "Das Streben nach Glück" mit Will Smith erfuhren die Gäste warum es zuvor ein "Casino" gab, denn die besten 4 Spieler durften auf die Bühne und bekamen einen Preis. 
Doch so einfach sollte es nicht bleiben den wie Will Smith als Chris Gardner im Film wurde den Kandidaten ihr Gewinn wieder entzogen. 
Doch da jeder Mensch das Recht auf Glück hat, durften sie in verschiedenen Spielen wie z.B.: Bierkrug stemmen oder Schrittzählerrennen versuchen ihren Preis zurückzugewinnen. 
Dieser Preis sollte das Glück symbolisieren, passend dazu wurden immer wieder kurze Szenen aus dem Film eingespielt. 
Am Ende gab es noch einen geniale Predigt von Herrn Michalak welche auf den Film einging, persönliche Anekdoten sowie die Jahreslosung enthielt. 
Doch was wäre ein Jugo Musik? Genau, es wäre nur halb so toll, deshalb spielte die Haller EukalyptusBonbon begleitend einige Lieder. 
Im Anschluss konnte man noch bei einem kleinen Bistro verweilen und die neusten Neuigkeiten aus der Welt austauschen. 
Zusagen wäre noch, dass es die Trainees aus Gaildorf und Eutendorf im großen und ganzen gut gemacht haben, es weiterhin das Angebot eines Jugo bestehen muss und dass die Jugendliche von der Predigt sehr angetan waren. Manche gingen soweit zusagen "Der Pfarrer muss jedesmal predigen" oder " als er von dem Spiel angefangen hat zu reden, war ich hellwach, denn ich hab des selber einmal gespielt"
Das Fazit, es war einiges geboten und es war erfreulich, wie viele Leute trotz Konkurrenzveranstaltungen kamen, was deutlich zeigt, dass solche Veranstaltungen in der Gemeinde sowie im Bezirk benötigt werden.

Martin Markert (Jugendmitarbeiter)