Schöpfungsgottesdienst am 11. September

Der diesjährige Schöpfungsgottesdienst fand aufgrund des Naturparkmarktes auf dem Kirchplatz statt. Das Umweltteam beschäftigte sich in der Vorbereitung mit dem Thema „Markt“. 

Wilfried Tiedemann, Klaus Heer, Johannes Michael und Werner Steube brachten ihre persönlichen Erfahrungen mit ein und berichteten den zahlreichen Gottesdienstbesuchern von ihren Markt- Erlebnissen. So wurden die verschiedenen Essensvorlieben bekannt und auch, wer aus dem Team donnerstags oft ein schlechtes Gewissen hat… . 

Diese Erkenntnisse wurden mit dem biblischen Bericht von der „Speisung der 5000“ verknüpft. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Evangelischen Jugendwerks trugen die Geschichte vor. 

Pfarrerin Simone Haas meinte, dass die Sorge um unsere Umwelt eine persönliche Haltung ist. Dabei gehe es darum, nicht nur einen gesunden Nähr- wert zu erhalten, sondern auch einen Mehr-wert. Diese Ganzheitlichkeit kam durch die Geschichte eines halben Laib Brots zum Ausdruck, von dem letztendlich niemand gegessen hatte, der aber trotzdem alle satt gemacht hat.

Die Mitwirkenden und Besucher des Gottesdienstes gingen rundum zufrieden auseinander- nach Hause oder auf den Naturparkmarkt.