Kirchenbezirkstag in Obersontheim

 

Gemeinschaft stärkt
Über 400 Gläubige aus den Gemeinden des evangelischen Dekanats Gaildorf versammelten sich am letzten Sonntag zu einem Kirchenbezirkstag.

Das Treffen begann in der Obersontheimer Kirche mit einem ansprechenden und abwechslungsreichen Festgottesdienst.

 

Musikalisch wurde er von Chorsängerinnen- und sängern des Bezirks unter Leitung von Kantor Manfred Probst und dem Untersontheimer Jugendchor „Ten Sing“ gestaltet. Auf diese Weise wurde die Feier sowohl durch klassisches als auch durch popularmusikalisches Liedgut bereichert. Beide Chöre erhielten für ihre Darbietungen viel Beifall.

 

Für die Liturgie zeichneten die Pfarrer Uwe Haag aus Obersontheim und Thomas Ranz aus Untersontheim verantwortlich. Beide Gemeinden sind in den vergangenen Jahren eine enge Kooperation eingegangen.

 

Pfarrer Frank Wössner, Vorstand der Samariterstiftung, hielt eine lebendige Predigt zum Motto des Kirchenbezirkstages: „Gemeinschaft stärkt“. Wössner entfaltete das Thema Gemeinschaft in den drei Aspekten „Zuwendung zum Mitmenschen“, „Weggemeinschaft der Glaubenden“ und „Gemeinschaft mit Gott“.

 

Parallel zum Erwachsenengottesdienst fand ein Bezirksgottesdienst für Kinder im Gemeindehaus zum Thema „Vaterunser“ statt.

Nach dem Gottesdienst bot Bezirkskantor Manfred Probst ein „offenes Singen“ in der Kirche an. Dabei konnten Interessierte „schnuppern“, wie es bei einer Kirchenchorprobe zugeht.

 

Auf dem Weg zum Festgelände ließen Posaunenbläser ihre Instrumente erklingen. Vor dem Werkstattgebäude des Samariterstifts waren verschieden Stände aufgebaut, die über Einrichtungen und Projekte des Kirchenbezirks informierten. Hier war natürlich auch das Samariterstift vertreten, das in Obersontheim auf eine über 100-jährige Tradition zurückblickt. Heute bietet die Einrichtung mit mehreren Niederlassungen Hilfe und Arbeit für psychisch kranke Menschen an. Die Sozialstation Gaildorf informierte über ihren Dienst für pflegebedürftige Senioren und bot eine Fotoaktion für Kinder an. Ebenso präsent war der Diakonieverband mit dem „Kauf- und Ratladen“ (KuR).
Dieser bietet in Gaildorf und Obersontheim sowohl günstige Lebensmittel als auch Beratung für sozial schwache Menschen an. Die Mitarbeiterinnen hatten eine interessante Aktion vorbereitet, bei der man sich darin erproben konnte, möglichst sparsam und effizient Lebensmittel einzukaufen. Außerdem konnte man an dem Stand Interessantes über die Sprachförderung nach dem Denkendorfer Modell erfahren, die in Kindergärten und Schulen praktiziert wird. Jugendreferent Daniel Veit machte an einem weiteren Stand die Aktion „Lust auf Evangelisch im Limpurger Land“ bekannt, die versuchen will, neue Milieus für die kirchliche Botschaft zu erschließen. Spielmöglichkeiten und eine Hüpfburg für die Kinder hatte das Jugendwerk aufgebaut.

 

Das Samariterstift bot mehrere Führungen durch den Werkstattbereich an, in dem viele psychisch Kranke beschäftigt sind.

 

Stärken konnte man sich mit einem köstlichen Mittagessen, das in der Kantine des Samariterstifts zubereitet worden war, sowie Kuchen und Kaffee von SAMOCCA Schwäbisch Hall. SAMOCCA ist als integratives Café ein Projekt des Samariterstifts Obersontheim. Unter dem Aspekt „fordern und fördern” arbeiten die behinderten Mitarbeiter in den verschiedenen Arbeitsfeldern im gesamten Cafébereich weitestgehend selbstständig mit.