Gottesdienste

An allen Sonn- und (kirchlichen) Feiertagen finden evangelische Gottesdienste in der Nikolauskirche Obergröningen statt. Gottesdienstbeginn ist normalerweise um 9.30 Uhr (außer bei gegenseitiger Urlaubsvertretung im Sommer, dann kann sich die Uhrzeit auf 9 Uhr oder 10 Uhr verschieben). Zusammengeläutet wird erst nach halb Zehn und nicht schon vor der angesetzten Gottesdienstzeit, wie es in manchen Gemeinden inzwischen zu beobachten ist.

 

Kinderkirche

Die Kinderkirche lädt jeden Sonntag (außer in den Schulferien) ein zum Singen, Beten, Malen, Basteln und Spielen. Beginn ist immer um 10.30 Uhr im Gemeindesaal, der sich gleich vorne beim Haupteingang im Pfarrhaus befindet und deshalb allgemein auch „Pfarrsaal“ genannt wird. Höhepunkt im Kinderkirchjahr ist immer die Aufführung eines Krippenspiels, meist am 4. Advent für die ganze Gemeinde. Aber auch bei anderen Anlässen, z.B. am Erntedankfest oder in Familiengottesdiensten ist die Kinderkirche gerne bereit, mit eigenen Beiträgen den Gottesdienst mitzugestalten.

 

Taufen und Abendmahlsfeiern

Tauftermine werden mit den Tauffamilien nach Bedarf vereinbart, sind aber fast immer im Hauptgottesdienst am Sonntag. Einen bestimmten Taufsonntag im Monat wie in anderen Gemeinden gibt es also nicht, der Sonntag kann weitgehend frei ausgesucht werden.

Abendmahlsfeiern finden bislang traditionsgemäß nur an einigen besonderen kirchlichen Feiertagen oder zur Konfirmation statt.

 

Besondere Gottesdienste

Hierzu zählen der bereits oben erwähnte, recht beliebte Gottesdienst im Grünen einmal im Jahr. Der an einem kleinen Waldstück gelegene, gut geschützte Platz mit der Flurbezeichnung „Steinenkreuz“ hat sich als geeignet erwiesen, um von Menschen aus allen Gemeindeteilen besucht zu werden. Zusätzlich haben sich in den letzen Jahren aber auch Hofgottesdienste oder Lichtergottesdienste etabliert.

Auch der jährliche Erntedankgottesdienst, andere besondere, festliche Gottesdienste oder Gottesdienste mit Beteiligung von Konfirmanden spielen im kirchlichen Leben durchaus eine wichtige Rolle.

 

Posaunenchor

Obergröningen hat einen für seine Größe relativ großen Posauenchor mit knapp 20 aktiven Bläsern, der im Jahr 2005 sein 50jähriges Bestehen feierte. Viele Jahrzehnte lang wurden von den Mitgliedern gute und treue Aufbauarbeit geleistet, allen voran von den langjährigen Leitern Gerhard Höfer und Werner Mack. Zur Freude der Gemeinde und zur Ehre Gottes spielt der Posaunenchor bei zahlreichen Anlässen im Gottesdienst, sei es an kirchlichen Festtagen, bei Konfirmationen, Festgottesdiensten, bei Beerdigungen auf dem Friedhof oder bei Veranstaltungen in der Gemeindehalle. So ist der Posauenchor ein unverzichtbarer Teil des allgemeinen Gemeindelebens im Dorf.

 

Weltgebetstag der Frauen

Auch in Obergröningen gibt es schon längere Zeit die Tradition des Weltgebetstages. Ein ökumenisches Team von Obergröninger und Schechinger Frauen bereitet an mehreren Abenden den besonders gestalteten Weltgebetstagsgottesdienst vor und lädt im Anschluss zu einem gemütlichen Zusammensein ein. Der Gottesdienst wird abwechselnd, das eine Mal in der ev. Nikolauskirche in Obergröningen und im Jahr darauf in der katholischen St. Sebastianskirche in Schechingen gefeiert.

 

Weitere Veranstaltungen

Seniorennachmittage oder der jährlich stattfindende Neujahrs- und Sektempfang in geselliger Atmosphäre mit Jahresrückblick im Vereinsraum der Gemeindehalle Obergröningen runden das Bild einer kleinen, aber doch gewachsenen Gemeinde ab, die Gottes Wort an jungen und alten Menschen in Treue und Pflichterfüllung weiterzusagen versteht. Schließlich verdient auch der 1911 gegründete Männergesangverein Obergröningen noch Erwähnung, dessen Männerchor bei besonderen Gelegenheiten in der Kirche und bei weiteren Veranstaltungen der Kirchengemeinde regelmäßig mitwirkt.

 

Kirchengemeinderat

Die derzeit insgesamt 9 gewählten Mitglieder kommen aus Obergröningen (4), Buchhof (1), Algishofen (1), und Schechingen (3).

Laienvorsitzende ist derzeit Hannelore Mack (Obergröningen).

 

Mitarbeiter

Aktuelle Kirchenpflegerin ist Petra Pfeuffer. Sie übernahm das Amt im Jahr 2007 vom langjährigen Kirchenpfleger Bernhard Senger, welcher bereits seit 1969 im Amt war.

Organistin Helga Schwarz ist sogar noch länger, nämlich seit 1965, also seit über 50 Jahren bei der Kirchengemeinde Obergröningen angestellt.

Mesnerin Anette Höfer übernahm vor einigen Jahren ihr Amt von Maria Höfer, die ihren Dienst seit 1978 versehen hat und im Jahr 2003 für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt wurde.

 

Konfirmation

Früher war es selbstverständlich, dass Kinder aus evang. Familien von Obergröningen, Schechingen und Hohenstadt in der Nikolauskirche Obergröningen konfirmiert wurden. Durch die besonderen Umstände einer zahlenmäßig überlegenen Gemeinde in Schechingen gab es in den letzten paar Jahren auch den Fall, dass die Eltern den Wunsch hatten, ihre Kinder in der größeren Schechinger Kirche konfirmieren zu lassen, die mehr Platz in ihrem Innern bietet. Dies soll aber eher die Ausnahme bleiben, um die Obergröninger Kirche als Mittelpunkt der evangelischen Gesamtkirchengemeinde zu erhalten.

Konfirmanden 2016 / 2017