Rottalgottesdienst: "Farben eines Bildes"

Am Pfingstmontag feierten die Rottalgemeinden bei strahlendem Hochsommerwetter den traditionsreichen gemeinsamen Rottalgottesdienst.

Diesmal war die evangelische Kirchengemeinde Oberrot Gastgeberin. Sie hatte als Platz für die Feier den Ortsteil Jaghaus ausgewählt. Eine Wiese am Ortsrand bot einen herrlichen Blick über das Rottal bis hinüber nach Scheuerhalden - jedoch wenig Schattenplätze. Die Gottesdienstbesucher suchten Schutz vor der brennenden Sonne unter einigen Obstbäumen, Sonnenhüten und Regenschirmen sowie unter großen Sonnenschirmen, die Pfarrerin Ursula Braxmaier aus Fichtenberg mitgebracht hatte. So konnten die über 150 Gläubigen einigermaßen entspannt einen fröhlichen und bunten Gottesdienst erleben - trotz sengender Hitze.

Die Pfarrerinnen Ursula Braxmaier (Fichtenberg) und Barbara Koch (Münster), Vikarin Miriam Haar (Oberrot) sowie Pfarrer Andreas Balko (Oberrot) und Pater Tomy Thomas (kath. Seelsorgeeinheit) führten im Zentrum des Gottesdienstes eine Sprechszene auf. Dabei wirkte auch Bürgermeister Daniel Bullinger aus Oberrot mit. Die Akteure stellten Farben eines pfingstlichen Bildes dar, das alle Teilnehmer ausgehändigt bekommen hatten. Die „Farben“ erläuterten im Gespräch miteinander die Bedeutung des Pfingstfestes. Dabei war natürlich ein Schuss Humor eingestreut, wie dies bei den Rottalgottesdiensten bereits feste Tradition ist. Schließlich sollen diese jährlichen Gottesdienste auch einen gewissen Unterhaltungswert bieten.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von den Posaunenchören der Rottalgemeinden unter Leitung von Hartmut Schreiber.