Christuskirche Bühlertann

 

Anfang des 20. Jahrhunderts gab es nur sehr wenige evangeliche Christen in Bühlertann. Gottesdienste, Taufen, Beerdigungen, Hochzeiten, Abendmahl usw. gab es nur in Obersontheim.

Die Bevölkerung Bühlertanns wuchs nach dem 2. Weltkrieg deutlich an und damit auch die Zahl der evangelischen Christen.

Der Wunsch nach mehr Selbstständigkeit wurde größer.

 

Der Bau einer eigenen Kirche bekann am 18. Oktober 1964 mit der Grundsteinlegung. Ein Jahr später, am 17. Oktober 1965, wurde die Kirche eingeweiht.

 

Zunächst fanden die Gottesdienste nur 14-tägig statt. Ab 1968 wurden sie dann wöchentlich mit den Pfarrerinnen und Pfarrern aus Obersontheim, Untersontheim und Geifertshofen gefeiert.

 

1985 ist der Predigtauftrag an das Pfarramt Obersontheim übertragen worden.

 

Die Bevölkerung von Bühlertann und somit auch die Zahl der evangelischen Christen stieg stetig an, so dass die Christuskirche bald zu klein wurde. Deshalb beschloss die Kirchengemeinde die Christuskirche zu erweitern.

 

2008 war es dann so weit: Die Erweiterung der Christuskirche war vollzogen. Sie wurde in einer Feierstunde eingeweiht.