Pfarrer weg..... und jetzt?

Das Gemeindeleben geht weiter

Dank vieler engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden die verschiedenen Gruppen und Kreise in ihren Aktivitäten fortbestehen und sich weiter entfalten.

Die Kooperation der Kirchengemeinden Obersontheim und Untersontheim wird ebenfalls weiterentwickelt. Ende April werden sich die Kirchengemeinderäte der beiden Kirchengemeinden mit Dekan Uwe Altmüller zusammensetzen und über mögliche Weiterentwicklungen der bestehenden Zusammenarbeit beraten.

Die Gottesdienstvertretung wird vor allem von Pfarrer Philipp Haas, Pfarrerin Simone Haas, Diakon Arthur Otterstätter und Diplom Theologe Thorsten Müller übernommen. Darüber hinaus werden Prädikantinnen und Prädikanten des Kirchenbezirks Gaildorf Dienste übernehmen.

Die wichtigsten pfarramtlichen Aufgaben sind wie folgt verteilt:

Trauerfälle und Beerdigungen: Pfarrerin Simone Haas  
     
Konfirmandenunterricht Obersontheim: Pfarrer Philipp Haas Konfirmation: 14. Mai 2017
Konfirmandenunterricht Bühlertann: Pfarrer Andreas Ludwig Konfirmation: 21. Mai 2017
Konfirmandenjahrgang 2018 Pfarrer Philipp Haas  
     
Trauungen Pfarrerin Simone Haas Yvonne Müller-Kleinheinz
     
Taufen Yvonne Müller-Kleinheinz  
     
Organisatorisches: Yvonne Müller-Kleinheinz  

Und wie bekommt man einen neuen Pfarrer?

Genau diese Frage werden sich wohl zurzeit viele Mitglieder unserer Kirchengemeinde stellen. Deswegen hier ein kurzer Abriss über das weitere Vorgehen im Rahmen des Wiederbesetzungsverfahrens, welches bereits seit der Adventszeit 2016 läuft.
Nachdem der Kirchengemeinderat in drei Sitzungen jeweils mit Pfarrer Haag, mit Dekan Altmüller und Prälat Stumpf den Stellenbesetzungstext erarbeitet hat, wurde dieser in der "Pfarrerzeitung" unserer Landeskirche "Arbeit und Besinnung" am 15. März 2017 veröffentlicht.

Nach dieser Ausschreibung gibt es eine Bewerbungsfrist von drei Wochen. Bewerbungen gehen allerding nicht in unserer Kirchengemeinde, sondern an den Oberkirchenrat in Stuttgart. Eine dort eingerichtete Personalkommission wählt aus den eingegangenen Bewerbungen drei Kandidaten aus und gibt diese als Wahlvorschlag an unsere Kirchengemeinde weiter. In einer sogenannten Eröffnungssitzung wird dieser Vorschlag dem Besetzungsgremium (KGR und ein Mitglied des Kirchenbezirks) bekanntgegeben. Das Besetzungsgremium hat jetzt die Möglichkeit in Gottesdiensten und persönlichen Gesprächen die Bewerber näher kennenzulernen.
Eine Entscheidung, welcher Bewerber in Frage kommt, muss vom Besetzungsgremium innerhalb acht Wochen nach Bekanntgabe der Bewerberliste gefällt werden. Nach erfolgter Entscheidung und Meldung an den Oberkirchenrat klärt dieser in Rücksprache mit der/dem gewählte(n) Pfarrer(in) und dem beteiligten Dekanat, wann der Dienstantritt und die Amtseinführung stattfinden kann.

Alle Sitzungen des Besetzungsgremiums sind nichtöffentlich. Eine Bekanntgabe des Wahlergebnisses und eine öffentliche Information (Zeitung, Amtsblatt, Internet) über den neuen Pfarrstelleninhaber erfolgt erst, wenn der Oberkirchenrat die Entscheidung des Besetzungsgremiums bestätigt hat.

Im Idealfall wäre dann in den Sommermonaten mit einer neuen Pfarrerin/einem neuen Pfarrer zu rechnen. Sollte sich jedoch bei der ersten Ausschreibung kein Interessent finden, so wird eine weitere Ausschreibung möglich. Damit würde sich die Wiederbesetzung der Pfarrstelle allerdings weiter ins Jahr hineinziehen.

Wir sollten aber optimistisch sein und hoffen, dass wir für unsere interesannte und abwechslungsreiche Pfarrstelle schnell eine(n) passene(n) Kandinat(in) finden und im Pfarrhaus bald wieder die Lichter brennen.