Pfarrstelle Obersontheim

Obersontheim bekommt erstmals eine Pfarrerin

Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde Obersontheim-Bühlertann-Markertshofen!

Es ist für mich fast wie ein kleines Wunder, dass der Kirchengemeinderat Obersontheim nach nur sechs Monaten mit großer Dankbarkeit und Freude Ihnen folgendes mitteilen darf:
Unsere Pfarrstelle ist seit dem 7. August 2017 wieder vergeben. Damit sehen Sie alle, dass Ihr Beten, Hoffen und Bangen nicht für umsonst war. Die neue Stelleninhaberin ist Pfarrerin Ursula Wilhelm und sie kommt von der Pfarrstelle Stuttgart-Birkach. Ja, Sie haben richtig gelesen: Obersontheim bekommt in diesem großartigen Jubiläumsjahr der Reformation zum ersten Mal eine Pfarrerin. In der über 450-jährigen evangelischen Tradition unserer Kirchengemeinde wahrhaft ein historische Ereignis. Nicht nur Martin Luther hätte daran seine große Freude, auch wir alle freuen uns von ganzem Herzen.

Noch ein paar Worte zur Person unserer neuen Pfarrerin: Frau Wilhelm ist gebürtig aus Metzingen und verheiratet. Sie hat in Tübingen, Wien und Heidelberg evangelische Theologie studiert. Danach war sie als Vikarin beim Dekan in Reutlingen und in einem Sondervikariat in der Paulinenpflege in Winnenden. Anschließend übernahm sie die Pfarrstellen in Sindelfingen und seit 2004 ist sie als Pfarrerin in Stuttgart-Birkach tätig. Das heißt, wir bekommen mit Frau Wilhelm eine sehr berufs- und lebenserfahrene Pfarrerin nach Obersontheim.

Während der Dienstantritt von Frau Wilhelm hier an ihrer neuen Stelle im Moment noch ungewiss ist - eine endgültiger Termin muss noch zwischen den zuständigen Dekanaten Degerloch und Gaildorf abgeklärt werden - wird Frau Wilhelm sicher ab sofort mehr und mehr Kontakt mit unserer Kirchengemeinde aufnehmen und sich auch in die laufenden Renovierungsarbeiten am und im Pfarrhaus einbringen.

Auf jeden Fall wünschen wir aber schon heute unserer neuen Pfarrerin viel Spaß, Erfolg und Freude an ihrer neuen Aufgabe hier in Obersontheim. Sie kann gewiss sein, dass wir als Kirchengemeinderat sie mit Rat und Tat und wenn notwendig auch mit konstruktiver Kritik begleiten und unterstützen werden. Auch werden Sie als Mitglieder unsere Kirchengemeinde, so denke ich, unserer Pfarrerin sicher mit offenen Armen willkommen heißen. Möge unser Herrgott ihre Taten und Worte verständnisvoll und segensreich begleiten.

In diesem Zusammenhang sei jetzt zum Schluss auch noch unbedingt einmal allen Ehren- und Hauptamtlichen herzlich gedankt, die bisher unermüdlich dazu beigetragen haben, das Schiff unserer Kirchengemeinde auf Kurs zu halten. Unterstützen Sie uns bitte bis zur Investitur unserer neuen Pfarrerin und bei Bedarf auch noch darüber hinaus weiterhin tatkräftig. Dafür von uns als Kirchengemeinderat eines herzliches Vergelt´s Gott!

Im Namen eines dankbaren und glücklichen Kirchengemeinderates,
Volker Gräfe, 1. Vorsitzender der KGR