1268  Bau einer Wehrkirche aus Feldsteinen 

mit kleinen romanischen Rundbogen-

fenster.

(Im Württembergischen Urkundenbuch

als Stiftung der Standesherrschaft auf

1091 eingetragen, möglicherweise be-

zieht sich der Name auf den gleichnamigen Ort bei Vellberg)

1498  Einbau größerer Fenster im gotischen Stil, Holzdecke mit kleinen

Ornamenten, Anbau des Chores mit Gestühl der Herren von Limpurg

1604  Einbau einer Empore

1605  Einbau der Kanzel und Guss der großen Glocke

1955  Guss der kleinen Glocke zum 400jährigen Reformationsjubiläum

         (Vorgängerin von 1550 ist auch nach Umguss mehrfach abgestürzt

         und ein Opfer des 2. Weltkriegs geworden)

1963  grundlegende Renovierung, Einbau der Heizung

1968  Einbau der Orgel (Fa. Peter Vier)