Familienangebote

 Auf dieser Seite informieren wir Sie über Angebote für Familien in unserem Kirchenbezirk. 

Ansprechpartner für die Familienarbeit ist Simon Schreiber,

Familienreferent im ejw Gaildorf.

Erreichbar unter 07971/8701

mobil 01573-2629610

simon.schreiberdontospamme@gowaway.ejw-gaildorf.de

https://ejw-gaildorf.de/familienangebote/

Jahresprogramm 2020

!!! AKTUELL !!!

 

ADVENTSWEG

Gerade in Zeiten von Corona werden Formate für zu Hause immer wichtiger. Eines davon bietet der sogenannte „Adventsweg“, bei dem ihr eine schöne Form kennenlernt, wie die Adventszeit mit Kindern im eigenen Haus begangen werden kann.

Familienreferent Simon Schreiber lädt dazu am 21. November ab 15 Uhr ins Graf-Gottfried-Haus (Kirchstr. 6). Einige Ideen und Formate für die Adventszeit werden vorgestellt. Dann wird gewerkelt und geschafft. Jeder Teilnehmer kann im Anschluss etwas mit nach Hause nehmen und das Gelernte gleich im Advent 2020 anwenden.

Unkostenbeitrag zwischen 5-10 Euro wird fällig.

Bitte – wegen Material – kurz anmelden (07971/8701, simon.schreiberdontospamme@gowaway.ejw-gaildorf.de oder 01573/2629610)

Familienreferent Simon Schreiber

Arbeitsgrundlage der Familienarbeit

Arbeitsgrundlage für die Familienarbeit im Ev. Kirchenbezirk Gaildorf

Die Familienarbeit ist Teil des Ev. Kirchenbezirks Gaildorf und dort momentan im ev. Jugendwerk als bezirksweit arbeitende Einrichtung angesiedelt.

Die Bezirkssynode des Ev. Kirchenbezirks schrieb zum 1.1.2018 eine Stelle mit 60% für Familienarbeit aus. Ziel war es, damit Familien im Bezirk zu stärken und Angebote für Familien zu entwickeln. 

Worauf wir uns gründen:

WIR WOLLEN MENSCHEN VERBINDEN…

…miteinander und untereinander. Wir bringen Familien mit Kirche in Kontakt und Menschen mit Gott in Berührung. Die Angebote der Familienarbeit bieten den Familien in ihrem jeweiligen Lebenskontext Orientierung und Unterstützung.

Außerdem unterstützt die Familienarbeit Kirchengemeinden des Bezirks, indem sie Projekte vor Ort entwickelt und begleitet. Durch eine gute Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden werden auch hier „Brücken gebaut“. Brücken zwischen Menschen, Familien und Institutionen.

Familienarbeit ermöglicht Gemeinschaft, macht christlichen Glauben erfahrbar und gibt Familien Heimat unter dem Dach der Kirche.

            FAMILIE ALS TEIL DER GEMEINDE

Wir orientieren uns an einem christlichen und ganzheitlichen Menschenbild.

In heutiger Zeit gibt es eine große Vielfalt von Familienformen, die wir alle akzeptieren und unterstützen. Familie ist längst nicht mehr nur das klassische „Vater-Mutter-Kind-Modell“. Großeltern und andere Verwandte gehören zum erweiterten Familienmodell und leisten einen wertvollen Beitrag zur Erziehung. Alleinerziehende Eltern sind in ihrem kleineren Familienmodell in ganz besonderer Weise gefragt und auch jede Art von Patchwork-Familie bietet ihre spezielle Herausforderung. Paare ohne Kinder sind ebenso miteingeschlossen. Alle sind mit dem Begriff Familie angesprochen und sollen Unterstützung erfahren.

Familie ist also das wertvolle Zusammenleben unterschiedlicher Generationen. Alle sind willkommen und können ihre Person gelungen einbringen. Familien sind die kleinste Form von Gemeinde: auch dort finden wir die Gemeinschaft der Getauften.

 

Wie erreichen wir unsere Ziele?

Um die oben genannten Ziele zu erreichen bedienen wir uns der „7 – B- Ordner“

Bildung, Begegnung, Botschaft, Beteiligung, Beratung, Betreuung und Begleitung,

die im folgenden näher erläutert werden.

 

- Bildung:

Familienarbeit schafft „Bilder“, die Familien Orientierung geben. Vorbilder und Modelle des Zusammenlebens. Dabei spielen unsere christlichen Werte eine große Rolle. Im Alltag, im Umgang miteinander, bei unseren Aktionen, Freizeiten und Projekten. Die Bilder sollen auf das Familienleben übertragbar sein und in das Leben der Menschen sprechen.

Geschehen kann dies bspw. auf Freizeiten oder ähnlichen Formaten, wo ein besonderes Miteinander gelebt wird, welches Familien in ihren Alltag mitnehmen können. Oder es gelingt durch Kurse, in denen christliche Feste und Bräuche für die Familie umsetzbar gestaltet werden.

Im AT wird auch immer wieder ein Bild verwendet: Das Bild des mächtigen Gottes, der aus der Gefangenschaft befreit, der Land schenkt, Gerechtigkeit schafft und dessen Gesetze gut sind. Dieses Bild gibt den Menschen Kraft und Orientierung für ihr Leben.

„Später werden euch eure Kinder fragen: »Warum hat der HERR, unser Gott, euch all diese Gesetze, Weisungen und Ordnungen gegeben?  Der Herr führte uns aus Ägypten mit mächtiger Hand … er hat uns das Land gegeben, wie er unseren Vätern geschworen hatte … das wird unsere Gerechtigkeit sein, dass wir alle seine Gebote halten“  (Dtn. 6, 20ff)

- Begegnung

Bei unseren Angeboten ist immer Begegnung möglich. Es geht nicht in erster Linie um die Aktionen und das Programm, sondern um die Begegnung, die dadurch ermöglicht wird. Jede Begegnung birgt Chancen, echte Begegnung ist in unserer medialisierten Welt sehr wichtig. Aus Begegnungen wachsen Beziehungen und Freundschaften, Beziehungen tragen durchs Leben.

Geschehen kann dies bspw. bei Familienausflügen oder geselligen Treffen. Im Grunde soll bei jedem Angebot Raum für Begegnung sein.

Es zieht sich wie ein roter Faden durchs NT, wie offen und vorbehaltlos Jesus allen Menschen begegnete und wie er sie dadurch veränderte. (siehe dazu bspw. „Zöllner Zachäus“ in Luk. 19,1-10 oder die „Frau am Brunnen“ in Joh. 4, 1-42)

- Botschaft

Mit dem Evangelium haben wir eine tolle Botschaft für alle Menschen, denen wir begegnen. Wir geben weiter, dass unser Glaube an den Auferstandenen ganz konkret durchs Leben trägt und Familien stärkt.

Geschehen kann dies bspw. durch Andachten, die auf den jeweiligen Event passend zugeschnitten sind oder eben ganz konkret in unterschiedlichsten Gottesdienstformen. Eine angemessene und passende Form ist uns dabei wichtig.

„Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“ (1. Kor. 13,13)

- Beteiligung

Familienarbeit bezieht immer alle mit ein und motiviert zu Mitarbeit. Unterschiedliche Gaben und Talente kommen zur Geltung. Wenn sich alle am Programm und den Aktionen beteiligen wird es bunt. Menschen, die beteiligt sind, identifizieren sich viel stärker.

Geschehen kann dies bspw. bei Freizeiten, an denen Teilnehmer einzelne Programmpunkte übernehmen.

Es ist nach wie vor ein tolles Bild, das im Korintherbrief dargestellt wird. Die Gemeinde als Leib Christi -  bestehend aus vielen Einzelteilen - wird erst dadurch zum Ganzen (siehe hierzu 1. Kor. 12) 

- Beratung

Überall findet Beratung statt, bewusst oder unbewusst, professionell oder laienhaft, gut oder schlecht. Die Familienarbeit des ev. Kirchenbezirks Gaildorf bezieht in ihrer beratenden Tätigkeit in professioneller Art und Weise klar und deutlich Stellung. Erziehung und Familienleben aus christlicher Sicht bildet dabei den Schwerpunkt.

Geschehen kann dies bspw. durch Vorträge in Kindergärten oder aber in Einzelgesprächen während anderer Angebote.

 „Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte.“                  (Ps. 86, 11)

- Betreuung

Kinder werden bei unseren Angeboten professionell und liebevoll betreut. Zum einen, weil uns die Kinder sehr wichtig sind. Zum anderen, weil dadurch Eltern Zeit für sich haben und diese ebenfalls wertvoll gestalten können.

Geschehen kann dies bspw. während eines Angebotes, bei dem bewusst separates Kinderprogramm angeboten wird, um für Eltern Freiräume zu schaffen.

„Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes!“ Mk. 10,14

- Begleitung

Familienarbeit entwickelt, unterstützt und begleitet zum einen Projekte in den Kirchengemeinden.

Außerdem liegt uns die Begleitung einzelner Eltern und Familien am Herzen. Hier ist uns Begleitung in allen Lebensphasen wichtig. FA steht den Familien in ihren Prozessen und Entwicklungen durch eine breite Angebotspalette immer wieder zur Seite, ermutigt und richtet auf. Sie gibt Heimat und prägt, damit Familien gestärkt ihr Leben bewältigen.

Aber alle, die auf den Herrn vertrauen, bekommen immer wieder neue Kraft.“   (Jes. 40,31)