Kirchengemeinde Fichtenberg

Neuer Gemeindebrief

In der kommenden Woche wird der neue Gemeindebrief verteilt, damit Sie ihn alle an Ostern haben.

Nachbarschaftliches Hilfsangebot an alle Fichtenberger

Zum Schutz älterer Personen und von Personen mit Vorerkrankungen, bieten wir ab Donnerstag, 19.März, unentgeltlich ein nachbarschaftliches Hilfsangebot an:
Wir übernehmen nach telefonischer Absprache Einkäufe und dringende Erledigungen (Post und Medikamente) oder das Spazierengehen mit dem Hund.
Wir, das ist eine Gruppe Ehrenamtlicher aus der Evang. Kirchengemeinde.
Haben Sie Bedarf, können wir helfen, dann wenden Sie sich bitte montags bis samstags zwischen 9 und 12 Uhr an folgende Telefonnummer: 0152 574 649 55, Jürgen Diehl (Koordinator)!
Mithilfe, Anregungen werden unter derselben Telefonnummer gerne entgegengenommen.

Wichtiges in Zeiten der Corona-Pandemie

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. 2. Tim.1,7

Miteinander verbunden bleiben - Vaterunser beim 12-Uhr-Läuten
Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, ...weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges ... uns scheiden kann von der Liebe Gottes. (Röm 8,38)
Im Vertrauen auf diese Worte, wollen wir jeden Tag miteinander, solange die Corona-Krise andauert, um 12 Uhr das Vaterunser beten - jede und jeder an ihren/seinem Platz - und so miteinander in Verbindung bleiben.

Alle Gottesdienste in Fichtenberg sind bis auf weiteres ausgesetzt. Dasselbe gilt für den Kindergottesdienst, sowie für Taufen und Trauungen.
Trauerfeiern müssen unter freiem Himmel stattfinden, möglichst im kleinen Kreis.
Dies hat der Evangelische Oberkirchenrat in einer Eilentscheidung am letzten Samstagnachmittag beschlossen. Bitte nutzen Sie die Fernseh- und Radiogottesdienste.

Geöffnete Kirche Unsere Fichtenberger Kilianskirche ist ab Donnerstag, 19.März, täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Auch, wenn im Moment keine Gottesdienste in der Kirche stattfinden können, steht die Kirche Ihnen dennoch zur Verfügung zur persönlichen Andacht, fürs Gebet, um zur Ruhe zu kommen.

Andachten als Podcast
Die Kollegin Beate Hirsch, die als Altenheimseelsorgerin tätig ist, hat Gottesdienste als Podcast ins Netz gestellt. https://krankenhauspfarramt.de/index.php/gottesdienste/

Treffen von Gruppen und Kreisen abgesagt
Dies geschieht, um die Zahl der persönlichen Kontakte zu verringern und somit die Ausbreitung des Virus' zu verlangsamen. Diese Maßnahme gilt mindestens bis zum Ende der Kindergarten- und Schulschließung.

Neu! Schließung des Gemeindehaues
Der Oberkirchenrat hat entschieden, dass alle Gemeindehäuser und Gemeindezentren geschlossen werden müssen. Dies gilt zunächst bis zum 19. April. Der Zeitraum wird verlängert, wenn die Schulen und Kitas über diesen Termin hinaus geschlossen bleiben sollten. Zutritt ist nur noch für Wartungsarbeiten oder unumgängliche Reparaturarbeiten möglich.

NEU: Pfarrämter müssen für den Publikumsverkehr schließen
Unsere Kirchenleitung hat angewiesen, dass alle Pfarrämter mit sofortiger Wirkung für den Publikumsverkehr geschlossen werden müssen. Die Mitarbeitenden im Sekretariat dürfen ab 19. März nicht mehr im Büro arbeiten. Wenn Menschen an unserer Haustür klingeln, sollen sie mit dem nötigen Sicherheitsabstand über die neue Lage informiert werden.
Über das Telefon und die digitalen Medien bleiben wir als Pfarrerinnen und Pfarrer für Sie aber auf jeden Fall erreichbar!

Corona-Homepage
Angesichts der sich auch in Baden-Württemberg weiter ausbreitenden Corona-Viren bietet die Evangelische Landeskirche auf der Seite https://www.elk-wue.de/corona eine Sammlung von Tipps und Hinweisen für den Schutz vor Infektion an.

Ich bin für Sie da!
Liebe Gemeindeglieder,
wenn Sie gerne einen seelsorgerlichen Besuch von mir, der Pfarrerin, wünschen oder ein Gespräch am Telefon, lassen Sie es mich wissen, Tel. 07971-6588, email: ursula.braxmaierdontospamme@gowaway.elkw.de
Ganz besonders in dieser schwierigen, unsicheren Zeit bin ich für Sie da!
Ich grüße Sie alle ganz herzlich. Bleiben Sie gesund und behütet.
Ihre Pfarrerin Ursula Braxmaier

Geistliche Seite der Landeskirche zur Corona-Pandemie

Eine Seite mit dem Bischofswort, Predigten und Fürbitten finden Sie hier https://www.elk-wue.de/corona/geistliches

Fürbitten des Lutherischen Weltbundes zu Corona

O Gott, unser Heiland, zeige Dein Erbarmen für die ganze Menschheitsfamilie, die gerade in Aufruhr ist und beladen mit Krankheit und Angst.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Komm uns zur Hilfe nun, da sich der Coronavirus auf der ganzen Erde ausbreitet. Heile die, die krank sind, unterstütze und beschütze ihre Familien, Angehörigen und Freunde vor Ansteckung.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Schenk uns deinen Geist der Liebe und Besonnenheit, auf dass wir zusammenwirken, um die Ausbreitung des Virus und seine Wirkungen einzuschränken und zum Erliegen bringen zu können.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Mach uns wach, aufmerksam und vorausschauend im Blick auf die Bekämpfung von Krankheiten überall: die Malaria, das Dengue-Fieber, die HIV-Krankheit und die vielen anderen Krankheiten, die bei Menschen Leid verursachen und für etliche tödlich enden.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Heile unsere Selbstbezogenheit und unsere Gleichgültigkeit, wo wir uns nur dann sorgen, wenn wir selbst vom Virus oder anderem Leid getroffen sind. Eröffne uns Wege, aus unserer Zaghaftigkeit und Furcht hinaus, wenn unsere Nächsten für uns unsichtbar werden.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Stärke und ermutige die, die im Gesundheitswesen, in Praxen und Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und anderen Bereichen der Medizin arbeiten: Pflegende, Fürsorgende, Ärztinnen und Ärzte, Klinikseelsorgerinnen und -seelsorger, Mitarbeitende in Krankenhäuser – alle, die sich der Aufgabe widmen, für Kranke und ihre Familien zu sorgen.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Inspiriere die Forschenden, die an Impfstoffen, Medikamenten und der Herstellung medizinischer Ausstattung arbeiten. Gib ihnen Erkenntnisse und Weitblick.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Erhalte die Menschen, deren Arbeit und Einkommen durch Schließungen, Quarantänen, geschlossene Grenzen und andere Einschränkungen bedroht sind. Beschütze alle, die reisen müssen.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Leite die politisch Verantwortlichen, dass sie die Wahrheit sagen und danach handeln. Halte die Ausbreitung von Falschinformation und Gerüchten zurück. Hilf, dass Gerechtigkeit waltet, sodass allen Menschen auf der Erde Heil und Heilung erfährt.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Heile unsere Welt. Heile unsere Körper. Stärke unsere Herzen und Sinne. Und in der Mitte des Aufruhrs gib uns Hoffnung und Frieden.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

In deinen gnädigen Armen halte alle, die gestorben sind und die in dieser Zeit sterben werden. Tröste ihre Hinterbliebenen, tröste die, die verzweifelt sind.
Höre unser Rufen, o Gott:
G: Höre unser Gebet.

Gedenke deiner Familie, der ganzen Menschheit, und deiner ganzen Schöpfung, in deiner großen Liebe.
G: Amen.

Kilianskirche Fichtenberg

Reizvoll ins Rottal eingebettet, geschützt durch die Berghänge des Mainhardter- und Murrhardter Waldes, liegt ca. 6 km entfernt von Gaildorf die Gemeinde Fichtenberg. In einem Stiftungsbrief von 817 wird Fichtenberg erstmals urkundlich erwähnt. Man geht jedoch davon aus, dass Fichtenberg zwischen 750 bis 770 entstanden ist. 

Umgeben von vielen Grünflächen und Wald, laden zahlreiche Wander- und Radwege zur sportlichen Freizeitgestaltung ein. Durch ein Rückhaltebecken (Stausee) ist ein Naherholungsgebiet entstanden, das im Sommer als Badesee und im Winter zum Eislaufen genutzt wird.

Weitere Informationen zur Kommune Fichtenberg finden Sie unter www.fichtenberg.de

Die Evangelische Kirchengemeinde Fichtenberg hat 1500 Gemeindeglieder. Zentrum des vielfältigen Gemeindelebens ist das Gemeindehaus in Fichtenberg und die Kilians-Kirche. Aber auch in der Mittelroter Kirche findet einmal im Monat ein Gottesdienst statt.

Georgskirche Mittelrot

Die Kirchengemeinden Fichtenberg, Oberrot und Münster-Unterrot bilden zusammen den Distrikt "Rottal", der sich durch eine gute Zusammenarbeit auszeichnet: Die Pfarrerinnen und Pfarrer der drei Gemeinden predigen regelmäßig auch in den Nachbargemeinden, sie vertreten sich gegenseitig in Urlaubszeiten und bereiten gemeinsam Gottesdienste und andere Veranstaltungen vor.

Einmal im Jahr, am Pfingstmontag, feiern die drei Distriktgemeinden zusammen mit der katholischen Kirchengemeinde St.Michael Oberrot-Hausen/Fichtenberg einen Gottesdienst im Grünen.

Auch bei der Ökumenischen Bibelwoche kooperieren die Evangelischen Kirchengemeinden Fichtenberg und Oberrot mit der katholischen Schwesterkirche.