Fragen, Fragen, Fragen

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum geplanten Zusammenschluss der Kirchengemeinden Gaildorf und Münster

Gemeinsam Instagramseite der beiden Kirchengemeinden

Wird es durch den Zusammenschluss weniger Gottesdienste geben?

Nein. Durch die Kürzung der Pfarrstelle Münster auf 50% unterstützen die Gaildorfer Pfarrer/innen schon jetzt die Kirchengemeinde Münster. Es gibt eine Geschäftsordnung für alle Pfarrämter, die es schon jetzt ermöglicht, dass trotz Kürzung in der Kirchengemeinde Münster jeden Sonntag einen Gottesdienst gibt. Das wird auch künftig so sein.

Können die Gruppen und Kreise beider Gemeinden weiter bestehen?

Ja. Am Gemeindeleben wird sich durch den Zusammenschluss nichts ändern, wenn die Gruppen das nicht wollen. Es geht vor allem um eine Änderung in den Strukturen. Allerdings könnte es eine Chance sein, dass Gruppen, die ein ähnliches Angebot haben, kooperieren. Aber zuerst sollen die Gemeinden sich näher kennenlernen und zusammenfinden.

Finden Veranstaltungen dann nur noch in Gaildorf statt?

Nein. An jedem Ort wird es weiter Veranstaltungen und Gemeindegruppen geben. Gemeinsame Veranstaltungen können mal in Gaildorf und mal in Unterrot stattfinden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Verbundkirchengemeinde und einer Fusion?

Bei der Verbundkirchengemeinde bleiben die Einzelkirchengemeinden bestehen; sie schließen sich zu einer neuen Körperschaft zusammen. Auf der Ebene der Verbundkirchengemeinde werden die wesentlichen Entscheidungen über die Gemeindearbeit und die Finanzen getroffen; dort sind auch die Mitarbeiter/innen angestellt. Der Pfarrdienst ist auch auf die Verbundkirchengemeinde bezogen. Es gibt aber jeweils noch einen Einzelkirchengemeinderat; der Verbundkirchengemeinderat setzt sich aus den Mitgliedern der beiden Kirchengemeinderäte zusammen.


Bei einer Fusion werden die beiden Kirchengemeinden aufgelöst und eine neue Kirchengemeinde gebildet. Sie ist die Rechtsnachfolgerin beider seitherigen Kirchengemeinden.

Wie heißt die künftige Gemeinde?

Nach mehreren Gesprächsgänge sprechen sich die Kirchengemeinde für den Namen "Evangelische Kirchengemeinde Gaildorf und Münster" (oder: "Evangelische Verbundkirchengemeinde Gaildorf und Münster"). Durch das „und“ im Namen soll deutlich werden, dass beide Teile ihr Gewicht haben.

Wann soll die neue Gemeinde entstehen?

Die Beschlüsse sollen im 1. Halbjahr 2021 fallen, so dass der Antrag an den Ev. Oberkirchenrat bis zum 30. Juni 2021 gestellt werden kann. Der Zusammenschluss soll dann zum 1. Januar 2022 erfolgen.

Wer entscheidet über den Zusammenschluss?

Dafür sind die beiden gewählten Kirchengemeinderats-Gremien zuständig. Aber auch die ganze Gemeinde soll beteiligt sein. Deshalb informieren wir über den Fortgang des Prozesses im Gemeindebrief und auf der Homepage.


Im Mai 2021 soll es außerdem Gemeindeversammlungen in beiden Gemeinden geben, bei denen noch einmal ausführlich informiert wird. Dort haben alle Gemeindeglieder die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen und Anregungen zu geben.

Die Ergebnisse dieser Gemeindeversammlungen nehmen die Kirchengemeinderäte dann mit in ihre Sitzungen und beraten darüber.