Die Kirchengemeinde Untersontheim

Aktuelle Vorsichtsmaßnahme aufgrund des Coronavirus

Wir (…) sind verpflichtet, die Schwächen von denen mitzutragen, die nicht so stark sind. Es geht ja nicht darum, was uns gefällt. Vielmehr soll jeder von uns so handeln, wie es seinem Mitmenschen gefällt. Das tut diesem gut und hilft, die Gemeinde auf-zubauen.

Römer 15, 1+2 | BasisBibel

Liebe Gemeindeglieder,
der Stillstand des sozialen Lebens dauert an.
Kirche und Gemeindehaus bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Der Anrufbeantworter des Pfarramts wird regelmäßig abgehört.
Für Bestattungen besagt die modifizierte Landesverordnung, dass unter Einhaltung der Abstandsregelungen alle Kinder, Enkelkinder und deren Partner teilnehmen dürfen und bei der Teilnehmerzahl das Bestattungspersonal nicht mitgerechnet wird. Diese Lockerung ist ein positiver Schritt.
Dennoch sollten wir so gut es geht die soziale Distanzierung weiter aufrechterhalten und Abstand wahren, wo es uns möglich ist. Unsere Gesundheit und die unserer Nächsten ist ein hohes, schützenswertes Gut.
Als Gemeinde bleiben wir untereinander in Kontakt, können aneinander denken, zum Telefon greifen, einander zuhören und füreinander beten.
Möglichkeiten miteinander verbunden zu bleiben:
-    Die Glocken unserer Kirche läuten weiterhin. Sie laden zu Gebet und Andacht ein. 
-    Als zusätzliches Angebot lade ich Sie ein, immer donnerstags um 18 Uhr den Wochenpsalm und anschließend das Vater Unser zu beten- jede und jeder an seinem Platz. Am Gründonnerstag, 9.4. folgt Psalm 69 EG 731, anschließend der Osterpsalm 118 EG 747.
-    Hinweisen möchte ich noch auf den ZDF Fernsehgottesdienst, sonntags ab 9:30 Uhr, sowie auf die Homepage unserer Landeskirche elk-wue.de – mit unterschiedlichen Angeboten zu Livestreams, Videos und geistlichen Texten.
Als Gläubige bleiben wir untereinander verbunden; besonders auch mit all jenen, die in diesen Tagen einsam, erschöpft oder krank sind und mit allen Trauernden.
Mit einem Gebet aus unserem Gesangbuch (EG 827) grüße ich Sie für die kommenden Ostertage:
Gott-
Mitten hinein in die Schatten unserer Angst
Rufst du uns zu:
„Fürchtet euch nicht!“
Und versprichst uns Zuversicht
Inmitten von Verzweiflung,
Aufbruch inmitten von Resignation,
Mut inmitten von Bedrängnis.
„Fürchtet euch nicht!“
Rufst du, Gott,
uns zu, damit auch wir
dafür beten, eintreten und es laut weitersagen:
Die Angst hat nicht das letzte Wort.
Befreites Leben ist möglich.
„Fürchtet euch nicht“
Bleiben Sie behütet, Ihr Pfarrer Philipp Haas.

Musikalischer Gruß unseres Bezirkskantors

Das Lied wurde dafür gemacht, damit auf diese Weise etwas Zuversicht und Trost in diese sonst doch sehr bedrohliche und ängstigende Situation hineinkommt.

Um 500 n. Chr. legten die fränkischen Herren von der Stöckenburg aus verschiedene Siedlungen an: Talheim, Westheim, Sontheim. Mit einer Urkunde vom 14. Januar 1347 gestattete der Bischof von Würzburg die „Errichtung einer Kaplanei zu Ehren Allerheiligen zu Nider-Sundheim“. Die Kirche in Untersontheim ist also über 660 Jahre alt.
Heute ist die Kirchengemeinde Untersontheim eine lebendige, aufgeschlossene Gemeinde mit einem aktiven Gemeindeleben, insbesondere im Bereich der Jugendarbeit.

Terminübersicht der Kirchengemeinde

00.00.2020 10:30 Gottesdienst